Orgelverein 

Ossiach 


Unsere "kleine" 

Orgel stand  bis 1978 in der Kirche St.Magdalena bei Feistritz im Gailtal. Sie trägt das Wappen und die Initialen (Edmund Abbas Oziacensis) von Abt Edmund Iblpacher (1641-1725 ). Diese Orgel hat zwei Einlässe für 2 Kerzenhalter. Wahrscheinlich wurde sie zur Beglei-tung des  Stundengebetes der Mönche in der Nacht verwendet. Auf der Rückseite hat sie einen Flügel, - ähnlich einem Klavier - , der nach außen gespreizt werden kann, um das Klangvolumen zu vergrößern.

Unsere alte "Lady"

ist die Barockorgel von Franz Knoller aus Villach (1680?). Erbaut unter Abt Iblpacher. Sie war die frühere Hauptorgel und stand im Chor auf der Westseite und hatte 2 Manuale, heute nur mehr eines. Außerdem ist sie um einen Ganzton höher gestimmt als die beiden anderen Orgeln (a1=483 Hz).Diese Orgel muß  gereinigt und gestimmt werden.

Unser "Maestro"

ist die "Wilhelm Backhaus - Gedächtnis-Orgel". Benannt nach dem Pianisten  Wilhelm Backhaus, der in der Stiftskirche Ossiach sein letztes Klavierkonzert beim Carinthischen Sommer spielte, einen Schwächeanfall erlitt und danach verstarb. Erbaut wurde diese Orgel von der Firma Metzler aus der Schweiz